Presseartikel

Hinweis Nutzung Busausweis in den Sommerferien 2022

Die Bundesregierung hat im Rahmen des Energie-Entlastungspaketes ein deutschlandweit gültiges „9-Euro-Ticket“ für den Nahverkehr beschlossen. Aktionszeitraum sind die Kalendermonate Juni, Juli und August 2022.

Aufgrund dieses Beschlusses und nach Rücksprache mit dem Beförderungsunternehmen KomBus können alle Schüler, die in Besitz eines Busausweises/Schülerfahrausweises sind, diesen auch in den Sommerferien 2022 nutzen.
Der Busausweis/Schülerfahrausweis ist im Aktionszeitraum Juni bis August 2022 nicht nur zwischen Wohnung und Schule nutzbar, sondern deutschlandweit in allen Nahverkehrszügen in der 2.Klasse (z. B. S-Bahnen, RB, RE, IRE) in den Verkehrsverbünden und teilnehmenden Verkehrsunternehmen (z. B. Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen)

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zum „9-Euro-Ticket“ erhalten Sie unter: https://www.kombus-online.eu/aktuelles/neuigkeiten/news/?NewsID=180BC897B8A

Auszug:

In welchen Verkehrsmitteln gilt das „9-Euro-Ticket“?  
Mit dem „9-Euro-Ticket“ können Sie alle Nahverkehrszüge in der 2.Klasse (z. B. S-Bahnen, RB, RE, IRE) in den Verkehrsverbünden und teilnehmenden Verkehrsunternehmen (z. B. Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen) nutzen. Etwaige Ausnahmen sind bei den jeweiligen Verkehrsunternehmen zu erfragen.

  • Das „9-Euro-Ticket“ gilt nicht in Zügen des Fernverkehrs (IC, EC, ICE). Aktuelle Regelungen sind vor einem geplanten Reiseantritt bei DB Fernverkehr zu erfragen.
  • Profitieren Abonnenten:innen ebenfalls vom „9-Euro-Ticket“? Ja. Im Aktionszeitraum wird der Abo-Einzugsbetrag automatisch auf 9 Euro pro Abo-Vertrag und Monat reduziert. Die VMT-Verkehrsunternehmen werden ihre Abo-Kunden im Vorfeld über die genaue Verfahrensweise zum Lastschrifteinzug informieren.
  • Die Abo-Fahrtberechtigung bleibt gültig. Unabhängig der gewählten Preisstufe können Sie mit Ihrem Abo dann rund um die Uhr im gesamten VMT-Gebiet sowie deutschlandweit fahren. Außerhalb des VMT-Gebiets gilt die Abo-Fahrtberechtigung als persönlicher Fahrschein in der 2. Wagenklasse.
  • Vom „9-Euro-Ticket“ profitieren Inhaber:innen folgender VMT-Abos: Abo Schüler/Azubi (+ Abo Baustein Verbund), Azubi-Ticket Thüringen


Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag

N. Otto
SB Schulverwaltung
------------------------------------------------------------------------------------------
Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt
Schulverwaltungsamt
Schloßstraße 24
07318 Saalfeld
Tel:  03671 823-378
Fax: 03671 823-863
Email: schuelerbefoerderung@kreis-slf.de


Freiwilliges Soziales Jahr / Bundesfreiwilligendienst

Ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kinder- und Jugendarbeit im Schuljahr 2022/2023 an der Grundschule „Heinrich Heine“ in Uhlstädt

Anforderungen an den Freiwilligen

  • Sie sind zwischen 18 und 26 Jahre
  • Ihnen macht die Arbeit mit Kindern verschiedener
  • Altersstufen sowie Teamarbeit Spaß
  • Sie besitzen Kommunikations- und Teamstärke,
  • Flexibilität, Engagement und Belastbarkeit

Wir erwarten keine Vorerfahrungen in der Arbeit mit Kindern oder Menschen mit Behinderungen, sondern einfach die Offenheit und die Bereitschaft, sich auf eine spannende Erfahrung einzulassen. Die Menschen, die Sie individuell begleiten, müssen sich auf Sie verlassen können.

Das Aufgabenfeld umfasst:

  • Hilfe bei der Betreuung von Kindern mit geistigen oder körperlichen Einschränkungen, die in unsere Grundschule integriert sind
  • Hilfe bei der Bewältigung lebenspraktischer Aufgaben während des Schultages
  • Pausenbegleitung
  • Absicherung der Teilnahme am Schulsport
  • Eingehen auf individuelle Belastbarkeit und Unterstützung bei der sozialen Integration für Schüler mit Handicaps

Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit der Staatlichen Grundschule „Heinrich Heine“ Uhlstädt, Frau Ulrike Weidner – Tel. 036742 62372 oder gs.uhlstaedt@t-online.de – in Verbindung.


Die Grundschule „Heinrich Heine“ Uhlstädt hat für das Schuljahr 2022/2023 eine Stelle im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes zu besetzen.

Das Aufgabenfeld umfasst:

  • Hilfe bei der Betreuung von Kindern mit Behinderungen, die in unsere Grundschule integriert sind
  • Hilfe bei der Bewältigung lebenspraktischer Aufgaben während des Schultages
  • Pausenbegleitung
  • Absicherung der Teilnahme am Schulsport
  • Eingehen auf individuelle Belastbarkeit und Unterstützung bei der sozialen Integration für Schüler mit Handicaps

Voraussetzungen sind Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Geduld zur Übernahme von Verantwortung und vor allem die Liebe zum Kind.

Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit der Staatlichen Grundschule „Heinrich Heine“ Uhlstädt, Frau Ulrike Weidner – Tel. 036742 62372 oder gs.uhlstaedt@t-online.de – in Verbindung.


„Nur was ich kenne, das liebe ich, nur was ich liebe, das schütze ich:“ (Konrad Lorenz)

In diesem Sinn lud unser Förster Maik Meißner mit einem Team aus freiwilligen Helfern in den letzten Monaten jede Klasse unserer Schule mehrfach monatlich in den Wald ein, um hier Draußenschule zu erleben. Ausgehend von den Lehrplänen des Heimat- und Sachkundeunterrichts sowie der Zielsetzung als UNESCO- und Umweltschule wurden gemeinsam mit den Klassenlehrern Projekttage geplant, damit unsere Kinder den Wald in ihrer ganzen Vielfalt begreifen, spüren und erleben können. Das spielerische und entdeckende Lernen stand dabei immer im Vordergrund. Beim Eichhörnchenspiel merkte man schnell, das das Überleben im Winter davon abhängt, ob man seine Vorräte wiederfindet. Wisst ihr eigentlich, wie lange man laufen muss, um einen Becher voll Wasser mit Hilfe eines Löffels von der Wurzel bis zur Baumkrone zu transportieren? Es hat bestimmt 10 Minuten gedauert- und nun weiß jeder, wie Photosynthese funktioniert. Aber auch den Mathematikunterricht kann man gut in den Wald verlegen. Wie lang ist eine Strecke aus allen Kindern einer Klasse? Schnell auf den Waldboden gelegt und abgemessen. Viel Freude, aber auch Staunen kam auf, als aus vermeintlichen Unkräutern ein leckerer Brotaufstrich entstand, der sofort verkostet wurde.

Natürlich nahm neben dem Lernen auch der Spaß einen wichtigen Raum ein. Beim Buden bauen oder dem Balancieren auf der Slackline konnten die Kinder den Wald als einen wunderschönen und schützenswerten Lebensraum erleben.

Sie sahen aber auch die Verwundbarkeit, als in einem auf den ersten Blick gesunden Waldstück Bäume mit dem Schäleisen von ihrer Rinde befreit wurden. Es war erschrecken zu sehen, wie viele Borkenkäfer es sich unter der Rinde bequem gemacht hatten.

Diese regelmäßigen, für jede Klasse individuell geplanten Projekttage werden unseren Kindern helfen, die Natur und besonders den Lebensraum Wald mit anderen Augen zu sehen und ihn zu schützen.

Ganz herzlich möchten wir uns bei unserem Förster Maik Meißner sowie allen Helfern bedanken, der diese Projekttagemit einem hohen zeitlichen Aufwand immer wieder zu unvergesslichen Erlebnissen machen.

Lehrer, Erzieher und Schüler der Grundschule „Heinrich Heine“


Es ist Zeit DANKE zu sagen.

Seit 18 Jahren bietet Revierförster Maik Meißner an unserer Grundschule kontinuierlich waldpädagogische Bildung mit immer neuen Ideen an. Die seit vielen Jahren bestehende Wald AG schafft für Kinder eine ideale Plattform zur Verbindung schulischer Lernziele mit kindgerechten Interaktionen. Revierförster Maik Meißner haben wir es zu verdanken, dass er unsere Schüler an seiner Leidenschaft für waldpädagogische Themen teilhaben lässt. Alle Kinder und Kollegen unserer Schule schätzen ihn für seine aufopferungsvolle Arbeit. Er vereint die Liebe zur Natur in Verbindung mit einer ausgeprägten Herzensbildung und der Gabe seine Intentionen kindgerecht vermitteln zu können.

Im Jahr 2020 entstand die Idee die waldpädagogischen Themen auszuweiten, in dem Maik Meißner an unser Pädagogenteam mit der Idee einer Draußenschule herantrat. Coronabedingt war in diesem Jahr zeitweise ein regelmäßiger Unterricht im Schulgebäude nicht für alle Kinder möglich.

Warum sollte man nicht im Freien unterrichten und somit die Methodenkompetenz

weiter ausschöpfen können. Eine Idee war geboren, die klein anfing und nun schon seit über einem Jahr eine große Rolle in unserem Schulleben einnimmt.

Wir haben es Maik Meißner zu verdanken, dass er mit seinen Angeboten und in Absprache mit den jeweiligen Klassenlehrern fächerübergreifendes Lernen in den Saalleiten in allen 4 Klassenstufen anbietet. Welch eine Bereicherung für unser Schulleben. Hier werden die Kinder in freier Natur befähigt, nachhaltig zu denken und zu handeln.

Jedesmal, wenn eine Klasse nach der Draußenschule wieder unser Schulhaus betritt erzählen sie mit Begeisterung von ihren Erlebnissen. Wir sehen glückliche, zufriedene und ausgeglichene Kinder, dankbare Eltern und Kollegen, die alle von seinen Angeboten profitieren.

Unsere Grundschule bedankt sich bei Maik Meißner für seine aufopferungsvollen, energiegeladenen und außergewöhnlichen Ideen, in dem er den Erlebnisort Wald zu einer besonderen Lernstätte verwandelt. Er schenkt unseren Kindern seine wertvolle reiche Lebenszeit und hinterlässt in ihrer Kinderseele einen bleibenden Eindruck.

Dafür danken wir ihm von ganzem Herzen.

Ulrike Weidner sowie das gesamte Pädagogen-Team der Grundschule Uhlstädt


Ferientermine,  schulfreie Tage,  Schließzeiten Schuljahr 2021/2022

  • Sommerferien: 18.07. bis 05.08.2022 Hort geöffnet (Für Klasse 4 = Hort nur bis 31.07.22)  / 08.08. bis 26.08.2022 Hort geschlossen
  • Bewegliche schulfreie Tage der Schule:  03.06.2022 Bedarf wird ermittelt (Eltern erhalten eine Mitteilung, ob der Hort geöffnet wird oder geschlossen bleibt)


Erweiterungsanbau für die Grundschule in Uhlstädt nimmt Gestalt an

Landrat und Bürgermeister lassen sich den Vorentwurf vor Ort erläutern – Schulleiterin Ulrike Weidner ist schon jetzt begeistert

Saalfeld. Ursprünglich für 120 Grundschulkinder gebaut, hat die Ganztagsschule Heinrich Heine in Uhlstädt schon seit einiger Zeit ihre Kapazitätsgrenze überschritten. Inzwischen sind es stabil um die 200 Schülerinnen und Schüler, die hier jedes Jahr unterrichtet werden müssen.

Deshalb hatte der Landkreis im vergangenen Jahr die Initiative für einen Erweiterungsbau auf dem Schulgelände ergriffen und am 17. Mai 2019 einen Fördermittelantrag gestellt. Der Kreistag hat den Bau in sein Investitionsprogramm aufgenommen. Schließlich war im Dezember die Fördermittelzusage aus dem Schulinvestitionsprogramm des Freistaats Thüringen in Höhe von 1,525 Mio Euro gekommen, Gesamtkosten von 2.445 Mio Euro sind eingeplant.

Inzwischen laufen die Planungen auf Hochtouren. Thomas Höfer, verantwortlicher Bauingenieur im Hochbau des Landratsamtes für die Schule, erläuterte am Mittwochmorgen in Uhlstädt Landrat Marko Wolfram, Bürgermeister Toni Hübler und Schulleiterin Ulrike Weidner den Sachstand. „Die Planung mit dem Ingenieurbüro Fischer Planungsgesellschaft Weimar ist effizient und zielführend, so dass wir im Herbst ausschreiben können und spätestens Ende 2021 einziehen können“, berichtete er.

Der eingeschossige Anbau soll vor der Turnhalle platziert werden. Er umfasst zwei Klassenräume, den bisher im Hauptgebäude untergebrachten Bürobereich, Technikraum, einen Flurgang und eine weitere WC-Anlage für die Schule. Damit haben auch die Erstklässler, die künftig hier unterrichtet werden sollen, einen kurzen Weg. Zudem haben sie von ihren Klassenräumen aus einen direkten Zugang nach draußen auf das Freigelände.

Ökologie und Energieeffizienz sind miteinander verbunden, deshalb wird das Gebäude als Holzständerbau gebaut, das sich mit den vorgefertigten Bauteilen auch schnell errichten lassen wird. „Die geplante Lärchenholzverschalung ist ökologisch und nachhaltig“, so Höfer.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Plänen. Das Geld ist vorhanden, wir können also schnellstens bauen“, so Landrat Marko Wolfram. Und Bürgermeister Toni Hübler als Kreistagsmitglied will sich dafür einsetzen, dass möglichst schon zu Beginn des Schuljahres 2021 eingezogen werden kann.

Der Erweiterungsbau ist zwar das Kernstück der Bautätigkeit an der Uhlstädter Grundschule, aber längst nicht alles. Was gerade passiert ist und demnächst noch passieren wird, davon ist Schulleiterin Ulrike Weidner schon jetzt begeistert.

Anlässlich der coronabedingt leeren Schule hatte der Landkreis auch in Uhlstädt die Zeit für vorgezogene Baumaßnahmen genutzt und die Holzfassade des Hauptgebäudes hatte für knapp 4.000 Euro einen neuen Anstrich bekommen.

Im Zuge des Erweiterungsbaus wird auch das Hauptgebäude sinnvoll umgestaltet. Die Laufwege für die Schüler werden sich ändern, wenn die Garderoben in den Eingangsbereich verlagert wird. Der Garderobenteil wird aus dem Speiseraum entfernt und dadurch der Lärm gedämpft und die Ablenkung der Schüler minimiert. „Wir können dadurch auch die Kinder entschleunigen“, so Ulrike Weidner. „Das ist für unseren Schulbetrieb ein absoluter Gewinn!“ Schließlich sollen im Zuge des bevorstehenden Baus auch die inzwischen aufgetretenen Mängel an der Turnhalle beseitigt werden.

Schule profitiert auch vom neuen Marktplatz

Die Bushaltestelle für die Uhlstädter Grundschüler befindet sich vorne am Marktplatz – und der soll nach den Plänen der Gemeinde grundsätzlich neu gestaltet werden. Die Pläne dazu hatte Bürgermeister Hübler mitgebracht und erläuterte sie. Angedacht sind zwei Bussteige, Barrierefreiheit und eine Verkehrsführung, die die unterschiedlichen Verkehre entzerrt und voneinander trennt. Entstehen soll ein Mehrzweckgebäude, in dem auch die Bibliothek untergebracht werden soll und Parkplätze, auf die auch die Lehreinen und Lehrer der Schule dringend angewiesen sind. „Das ist ein weiterer Gewinn für die Schule“, kommentierte Ulrike Weidner die Pläne. Im Namen der Eltern und der Kinder sagte sie „Wir sind dankbar und glücklich für alles, was jetzt an der Schule und im Umfeld der Schule passiert – davon profitieren Eltern und Kinder aus allen 32 Ortsteilen!“

Martin Modes

Presse- und Kulturamt

 

Foto LRA Martin Modes beim Rundgang im Außengelände, wo im kommenden Jahr der Anbau entstehen soll.

Bilder vom Entwurf vom Ingenieurbüro Fischer Planungsgesellschaft Weimar

 


Erlebniswandertag der Grundschule „Heinrich Heine“ aus Uhlstädt rund um die Saalleiten

Anlässlich des Kindertages plant unsere Grundschule jedes Jahr ein besonders schönes Event.

Als UNESCO-  und Umweltschule verbinden wir diesen Tag immer mit inhaltlichen Schwerpunkten, so dass unsere Kinder themenbezogen stets nachhaltig etwas verinnerlichen.

Geplant war ein Erlebniswandertag rund um die Saalleiten. In den 1980er Jahren entstand dieser Naturlehrpfad, der im Laufe der Jahre etwas in Vergessenheit geraten ist.

Inzwischen kümmern sich viele Mitbürger und Firmen aus der Gemeinde Uhlstädt und darüber hinaus, den Lehrpfad wieder attraktiver zu gestalten. Rund um die Saalleiten entstanden neue Sitzgruppen, die Beschilderung im Wald wurde erneuert, Hinweistafeln informieren über den artenreichen Tier- und Baumbestand. Inzwischen hat sich aus dem Arbeitskreis der gleichnamige Verein - Natur und Umwelt Saalleiten e.V.  gebildet, der sich sehr engagiert dafür einsetzt, dass dieser Wanderweg in Ordnung gehalten wird. Viele Mitbürger und Firmen aus der Gemeinde und darüber hinaus, der Jugendförderverein Saalfeld-Rudolstadt e.V., die Grundschule Uhlstädt und die Uhlstädter Gemeinde haben mitgeholfen, dass dieser Rundweg zu einem Kleinod geworden ist. Ein ganz besonderes Highlight ist die Spechtschmiede, die in den letzten Jahren mitten im Wald entstanden ist. In den nächsten Wochen entsteht auch noch eine Demokratiebank, die durch den Jugendförderverein mit Jugendlichen zusammen aufgebaut wird. So kann man rund um die Saalleiten nicht nur wandern, sondern auch angeleitetes Werkeln mit Holz ist möglich, damit für andere Wanderfreunde in den Saalleiten tolle, individuelle Rast- und Sitzplätze entstehen.

Der waldnahe  Standort unserer Grundschule Uhlstädt bietet eine gute Voraussetzung, unseren Erlebniswandertag rund um die Saalleiten zu gestalten.

Es haben uns viele Kooperationspartner geholfen, diesen Erlebnistag langfristig vorzubereiten.

Hauptorganisator war unser Revierförster Maik Meißner vom Forstamt Neustadt, der minutiös alles bis ins letzte Detail geplant und organisiert hat. Vorausgegangen war eine gemeinsame Besprechung mit ihm und dem Pädagogenteam der Grundschule, über jahrgangsspezifische Themen die bei den Stationen im Wald angesprochen werden sollten.

Zur Auftaktveranstaltung, am 04.06.2019, bekamen alle Klassen vom Förderverein der Grundschule Uhlstädt einen Rucksack  überreicht, in dem alles  enthalten war, was die Klassen für den Erlebniswandertag benötigten.  Darin enthalten waren eine eigens für den Wandertag erstellte Wanderkarte mit allen darin enthaltenen Stationen und Aktivitäten rund um die Saalleiten, eine Sammlung von aktiven Spielanleitungen im Wald, eine Sammlung von Sagen, Mythen und Märchen rund um die Saalleiten, sowie diversen Kleinigkeiten, die man immer zum Wandern benötigt. Nachhaltig ist vorgesehen, dass die Klassenlehrer diesen Rucksack immer mit neuen waldpädagogischen Ideen bestücken, um zu jeder Zeit im Wald themenbezogen mit den Kindern arbeiten zu können.

Im Anschluss erwarteten die Kinder viele erlebnisorientierte Stationen.

Angefangen von vielen Bewegungsspielen, die die Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit der Kinder forderten, bis zu Stationen, an denen Forstwirtschaftsmeister die Fällung von Bäumen demonstrierten sowie vorher die Höhe der Bäume schätzen ließen. Sie zeigten den Kindern, wie mit neuesten technischen Mitteln die Höhen der Bäume ermittelt werden.

An anderer Stelle demonstrierte die Besitzerin eines Rückepferdes, wie gefällte Bäume aus dem Wald transportiert werden. Ebenfalls  konnten die Kinder an einer anderen Station ihr Wissen über einheimische Pflanzen und Tiere unter Beweis stellen, oder ihr umweltbewusstes Handeln in freier Natur beweisen.

Weitere Höhepunkte während des Tages war die Baumbepflanzung eines Nussbaumes unmittelbar an der Spechtschmiede, die Übergabe eines geschnitzten Gästebuches, in dessen Innerem sich ein Buch befindet, in das sich alle Wanderfreunde, die diesen Ort besuchen, eintragen können.

Dieses geschnitzte Buch ist ein kleines Kunstwerk, liegt in der Spechtschmiede und wurde  von dem Forstmitarbeiter, Heiko Minner, in mühevoller Kleinarbeit nur für die Spechtschmiede hergestellt.

Auf dem Rückweg kamen alle Kinder noch an der Saalleitenhütte vorbei. Dort legten sie aus Naturmaterial ein wunderschönes Mandala. Zum krönenden Abschluss filmte Florian Glembotzki unser Abschlussvorhaben mit seiner Drohne. Im Anschluss gingen alle glücklich und auch ausgepowert zur Schule zurück.

Wir danken Herrn Maik Meißner für die Organisation und Umsetzung des Wandertages und den beiden Forstmitarbeitern vom Forstamt Neustadt für die tolle Unterstützung. Wir bedanken uns bei Herrn Horst Geißler vom Forstamt Stadtroda, der uns die Wanderkarten mit den Stationen eigens für den Tag erstellt hat. Ein herzliches Dankeschön geht an die Besitzerin des Rückepferdes, Frau Karen Kiffner, die in eindrucksvoller Art und Weise demonstriert hat, wie sie mit dem Pferd eine Einheit bildete und unseren Kindern viel Wissenswertes vermittelt hat. Danke an Sodexo, speziell an Frau Broda und Herrn Riese, die für das leibliche Wohl gesorgt haben und sich die Mühe machten, das Essen bis an die Spechtschmiede zu fahren. Danke an Herrn Bernd Wiesel, der den gesamten Wandertag dabei war und viele tolle Fotos zur Erinnerung für uns alle „geschossen“ hat. Ein weiteres Dankeschön geht an Frau Sabine Herzinger vom Jugendförderverein, die ebenfalls wie Frau Annett Hergeth im Vorstand vom Saalleitenverein e.V. mitarbeiten  und uns großartig unterstützt haben. Ein weiteres Dankeschön geht an Familie Haase, die den Kindern viel Wissenswertes über unseren Wald vermittelt haben. Wir danken ganz herzlich Frau Marina Ehlert und Herrn Jürgen Weyer, die unseren Kindern beim Anlegen eines wundervollen Mandalas geholfen haben.

Es ist ein schönes Gefühl, wenn wir gemeinsam im Sinne der Bildung und Erziehung unserer Kinder so einen tollen Tag gestalten und miteinander genießen können. Gemeinsam sind wir stark. Danke.

Ulrike Weidner im Namen alle Kollegen der Grundschule Uhlstädt


Grundschüler nehmen Einblick in den Berufsalltag von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Welche Aufgaben hat die Polizei?  Wie klären die Beamten knifflige Fälle auf? Was muss ich tun, wenn ich einen Verletzten finde? Wie sende ich einen Notruf ab?  Diese und noch viel mehr Fragen konnten die Grundschüler der Klasse 3b in den letzten Unterrichtstunden an eingeladene Profis stellen. Zwei Väter, Herr Marschewski von der Kriminalpolizei und Herr Hopfmann, unterstützt durch Herrn Merten, beide von den Johannitern,  stellten  sehr anschaulich ihre Berufe vor.  Dabei konnten die Kinder zum Beispiel mithelfen, Spuren zu sichern  und lernten  Verbände anzulegen oder die stabile Seitenlage.  Vor Ort in der Uhlstädter Feuerwehr erklärte schließlich Ortsbrandmeister Rudi Vulpius welche Aufgaben die Feuerwehr hat und die Schüler und Schülerinnen bestaunten die  umfangreich ausgestatteten Einsatzfahrzeuge. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, die den Kindern auf so interessante Weise  verdeutlicht haben, wie wichtig es ist, das es Berufe gib t,  die für unsere Sicherheit sorgen.