Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule

Homepage NABU Thüringen: https://thueringen.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/aktionen-und-projekte/umweltschule/

Das Programm "Umweltschule" wurde im Jahre 1994 bundesweit in Hamburg gestartet. Seit 2012 koordiniert NABU Thüringen das Projekt „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule".

Die Grundschule Heinrich Heine Uhlstädt hat sich im Schuljahr 2013/14  um den Titel beworben. Voraussetzung dafür war, sich mit einem oder mehreren Nachhaltigkeitsprojekten, die sich entweder auf den Klimaschutz, dem Umwelt- und Naturschutz oder die gesunde Ernährung beziehen. Seit September 2013 beteiligt sich unsere Grundschule am Projekt Entdeckerpfad Saalleiten. Frau Hergeth und Förster Herr Meißner haben dieses Projekt ins Leben gerufen und unsere Schule dafür begeistert. An diesem Projekt beteiligen sich zahlreiche Bürger der Gemeinde Uhlstädt, viele Vereine und Bürger des öffentlichen Lebens und auch unsere Grundschule. Es hat sich ein fester Arbeitskreis gebildet, der sich regelmäßig trifft, um den 6 km langen erlebnisorientierten Rundweg mit ca. 11 Infotafeln und interaktiven Elementen für Familien und Kindergruppen ansprechend zu gestalten. Welchen Beitrag kann unsere Grundschule in diesem Projekt leisten? Im Schuljahresarbeitsplan 2013/14 haben alle Kollegen dieses Projekt mit in den Unterricht aufgenommen. Jede Klassenstufe hat sich entsprechend mit dem Thema Wald, Umweltschutz und dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt. Wir sind ganzjährig dabei, gemeinsam mit den Kindern die Besonderheiten des Saalleitenweges zu erschließen. Frau Hergeth war  uns dabei sehr behilflich, indem sie viele Naturausstellungen in unserem Haus organisiert hat, die wir im Unterricht mit nutzen konnten. Sie war auch bereit den Kindern in kleinen Vorträgen viel Interessantes über die Saalleiten zu vermitteln. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Frau Hergeth, die uns sowohl als Mutti als auch als Initiator bei der Umsetzung des Projektes in unserer Grundschule sehr unterstützt hat. Das Thema Wald wurde von unseren Lehrern für unsere Kinder aufbereitet. Unserem Pädagogenteam ist es besonders wichtig, dass die Kinder ihre Heimat mit all ihren Besonderheiten kennen und schätzen lernen. Dabei kommt es auch darauf an, dass man die Wissensvermittlung nicht nur in den Klassenräumen vornimmt, sondern auch in der freien Natur die Naturkreisläufe erforschen und mit allen Sinnen erleben kann. Unser Revierförster Herr Meißner leitet seit vielen Jahren eine Wald AG, die von unseren Kindern sehr gern besucht wird. In vielerlei Hinsicht hat die Grundschule „Heinrich Heine“,  Herrn Meißner  viel zu verdanken. Nicht nur dass er den Kindern viel Wissenswertes  über  die Fauna und Flora des Waldes vermittelt. Er ist sehr authentisch, lebt unseren Kindern vor, wofür er einsteht und sensibilisiert  unsere Kinder für viele Themen zur Nachhaltigkeit. Was man auch nicht vergessen darf, dass sich die Kinder  im Wald frei bewegen können, den Wald in seiner Schönheit wahrnehmen  können und einmal die Gelegenheit finden in Ruhe den Geräuschen des Waldes nachzuspüren.  An den Saalleiten findet man eine reiche Fauna und Flora. Hier ist auch der Schwarzspecht häufig zu beobachten. Wenn der Schwarzspecht mehrere Höhlen anlegt und nicht alle nutzt, bietet er damit vielen anderen Tieren eine sichere Unterkunft und Existenzgrundlage.

Im Unterricht werden diese Tiere behandelt und thematisch aufbereitet. Weil der Schwarzspecht so ein interessantes Tier ist, wurde er als Maskottchen für den Saalleitenweg ausgewählt, der in Zukunft den Wanderern auf Anschauungstafeln viel Wissenswertes über den Saalleitenweg erzählen wird.

Unsere Grundschule hat sich auch sehr intensiv mit dem Thema Umwelt- und Klimaschutz beschäftigt. Auch zum Thema der gesunden Ernährung haben wir viel getan. Im Schulgarten stehen einige Obstbäume, von denen wir die Früchte ernten und entweder in der Koch – und Back AG weiter verarbeiten oder  bei der Firma Schlör zur Saftgewinnung abgeben.

Im Rahmen des  Schulgartenunterrichtes legten die Kinder  Gemüsebeete an, die von ihnen liebevoll gepflegt wurden. Wir hatten dieses Jahr eine reiche Kartoffelernte. Im kommenden Jahr wollen wir zwei Hochbeete anlegen. Für die Materialanschaffung suchen wir noch Sponsoren und Eltern, die uns im Frühjahr beim Aufbau behilflich sind.

Um das Schulgelände herum übernimmt jede Klasse eine Patenschaft für eine Grünanlage oder ein Blumenbeet. Diese werden von ihnen das ganze Schuljahr hindurch eigenständig gepflegt und sauber gehalten.

In diesem Schuljahr wollen wir an unseren Projekten des letzten Jahres festhalten. Das Saalleitenprojekt ist für uns auch dieses Jahr präsent. Da wir auch UNESCO Schule sind, greifen viele Themen zum Umwelt- und Naturschutz und dem Thema „Wir sind Kinder einer Welt“ ineinander. Wir sind stolz, dass wir den Titel Umweltschule tragen dürfen. Er ist Ansporn für viele neuen Ideen und Aktivitäten in den nächsten Jahren.

Exkursionen in die Weißbach zum Thema „Weißtannen pflanzen“ der Klassen 3 und 4 der Grundschule Uhlstädt

Anstatt die Schulbank zu drücken, pflanzten die Klassen 3 und 4 der Grundschule Uhlstädt Weißtannen und lernten bei einem gemeinsamen Waldrundgang den Lebensraum Wald und seine Besonderheiten besser kennen  - alles mit tatkräftiger Unterstützung des Försters Herr Maik Meißner und seinen Waldarbeitern.

In einem nachfolgenden Interview äußerten  sich die Grundschüler begeistert zu folgenden Fragen:

1) Beschreibe mit 3 Worten den Exkursionstag!

Monique: Natur, lecker, pflanzen

Lili: naturnah, Spiele, Bäume pflanzen

Wayne: Leben erwecken, Weißtannen pflanzen, Natur

 

2) Was war für dich das tollste Erlebnis?

Luca: „Das wir mit den Hacken arbeiten durften!“

Gustav: „Ich fand das Lagerfeuer toll!“

Vroni: „Zu erfahren, wie  Berg und Tal entstanden ist und dass die Waldarbeiter für uns Würstchen gekocht haben!“

 

3) Was hast du Neues gelernt?

Sophie: „Mir ist bewusst geworden, wie wichtig der Waldboden für die Bäume ist.“

Samantha: „Ich habe gelernt, dass die Weißtanne vom Aussterben bedroht ist!“

Annalena: „Dass es nur noch wenige Weißtannen im Naturschutzgebiet Uhlstädter Heide gibt und das Wasser verantwortlich für die Hügel ist.“

Elaine: „Ich habe vieles gelernt, z.B. wie man sich eine einfache Waldpfeife mit Naturmaterialien bauen kann!“

 

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 3a, 3b, 4a und 4b sowie die Klassenlehrerinnen Frau Schwarz, Frau Tauchmann, Frau Hölzer und Frau Geinitz bedanken sich im Namen der gesamten Grundschule Uhlstädt vielmals bei Herrn Meißner und seinen Mitarbeitern für „den abwechslungsreichen Tag“, „die spitzenmäßige Verpflegung“, „für die Zeit, die Sie sich genommen haben“ und „dass Sie uns so viel Interessantes über den Lebensraum Wald beigebracht haben.“ Ebenso danken wir der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Uhlstädter Heide für die Bereitstellung der jungen Bäume, ohne die diese Pflanzaktion nicht möglich gewesen wäre.