Fledermausexkursion September 2015

Großer Abendsegler – entdeckt von kleinen Umweltfreunden

„Da ist einer - und da hinten!“, rufen die Kinder der Klasse 2a begeistert, als sie die ersten Fledermäuse über dem Spielplatz in Oberkrossen fliegen sehen.

Am Abend des 18. September 2015 trafen sich 25 Familien zu einer gemeinsamen Exkursion, um die heimischen Fledermäuse zu beobachten. Die großartige Beteiligung bewies das Interesse und das Engagement der Klasse für unsere Umwelt. Manche Kinder hatten aber solche Tiere noch nie in der Natur gesehen und waren durch die Unterrichtswerkstatt ihrer Klasse sehr neugierig geworden. In der Schule sprachen, sangen, schrieben, bastelten und zeichneten die Kinder zum Thema, sahen auch einen Film, aber der Höhepunkt des Projektes war natürlich die fast hautnahe Begegnung mit den stillen und eleganten Fledertieren. Um sie aufzuspüren, hatte Annett Hergeth, die Leiterin der Veranstaltung, sich sehr gewissenhaft vorbereitet. Fledermaus-Quiz, Fledermausspiele und ein Fachgespräch eröffneten die Exkursion, dann war es dunkel und die Beobachtungen über und an der Saale begannen. Nachdem der Große Abendsegler und die Wasserfledermaus ausgiebig gesucht und angeschaut wurden, klang der Abend am Lagerfeuer mit Stockbrot gemütlich aus. Annett Hergeth hatte professionelle Arbeit geleistet, betonte aber: „Ohne das Fachgruppenmitglied Rolf Then unter der Leitung von Ralf Hiller der Fachgruppe Ornithologie und Artenschutz Unteres Schwarzatal im Kulturbund e.V. und seine persönliche technische Ausrüstung zur Ortung von Fledermäusen hätte ich das nicht machen können. Auch der Fledermausrucksack aus Wurzbach mit Stirnlampen und weiteren zwei Detektoren (Kostenlose Ausleihe über ein Hotel in Wurzbach) sowie Fledermaus-Unterlagen und -Broschüren aus dem Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale haben die Exkursion gut unterstützt. Das alles wurde kostenfrei und im Interesse des Artenschutzes sehr vertrauensvoll an uns weitergegeben. Es galt die Begeisterung der Kinder für die Kobolde der Nacht zu wecken. Sollte sich eines der Kinder oder eine Familie für den Besuch des Fledermaus-Themenpfades in Ranis interessieren oder in einer Falternacht auf der Naturschutzstation Dr. H. Steuer dabei sein, dann hat der Abend sein Ziel erreicht. So lautlos und unsichtbar sie durch die Nacht gleiten, so reizvoll ist es, mehr über sie zu erfahren.“

Die Familien der Klasse 2a, ihre Erzieherin Bianca Pfeifer, ihre Lehrerin Petra Gröschner und Klassenfreundin Julia Fökel bedanken sich sehr herzlich bei Annett Hergeth und ihrer Familie sowie allen genannten Unterstützern für das eindrucksvolle und lehrreiche Exkursionserlebnis.

Petra Gröschner